Weltbank-Bericht 2018: Rumänien büßt neun Plätze ein

WASHINGTON. Rumänien ist für die Investoren weniger attraktiv. Das geht aus dem aktuellen Bericht der Weltbank Doing Business 2018“ hervor.

Rumänien ist für die Investoren weniger attraktiv. Das geht aus dem aktuellen Bericht der Weltbank „Doing Business 2018" hervor.
Rumänien ist laut Weltbank für die Investoren weniger attraktiv. Foto: Wikimedia Commons / Victorgrigas

Das südosteuropäische Land hat gegenüber dem Vorjahr neun Plätze eingebüsst und befindet sich nun auf dem 45. Platz. Der Standort hat insbesondere in der Kategorie Ausgabe von Baugenehmigungen“ stark verloren. Hier rutschte das Land um 55 Plätze auf den 150. Rang. In der Gesamtwertung ist Rumänien damit sogar hinter das benachbarte Moldawien zurückgefallen, das auf dem 44. Platz rangiert. Die anderen Konkurrenten aus der Region, Ungarn und Bulgarien, lagen allerdings weiterhin hinter den Rumänen (48. bzw. 50. Position).

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here