Ministerium verweigert Pobeda Fluggenehmigung

MOSKAU. Das russische Verkehrsministerium hat eine Genehmigung für weitere Flugverbindungen der russischen Billig-Airline Pobeda nach Europa abgelehnt.

Das russische Verkehrsministerium hat eine Genehmigung für weitere Flugverbindungen der russischen Billig-Airline Pobeda nach Europa abgelehnt.
Zeremonie zum Pobeda-Erstflug Köln/Bonn-Moskau. Foto: Wikimedia Commons / Raimond Spekking

Wie die Behörde mitteilte, geht es um Verbindungen nach Leipzig sowie in die italienischen Städte Cagliari und Bari. Bereits im August hatte das Verkehrsministerium der Tochtergesellschaft der russischen Fluglinie Aeroflot die Lizenz für Flüge nach Rom, Mailand und Bari verweigert. Diese Städte hatte das Ministerium den Billigfluglinien Globus und Sibir, die zur Fluggesellschaft  S7 gehören, zugeteilt. Pobeda fliegt seit 2014 zwischen Moskau und Wolgograd. Später hat die Gesellschaft ihr Flugnetz sukzessive erweitert. In Deutschland steuert die Airline Baden-Baden, Köln und München an.