Landmaschinenhersteller erhalten mehr Fördergelder

MOSKAU. Der russische Präsident Wladimir Putin sichert Landmaschinenherstellern mit einer Produktion in Russland für das nächste Jahr eine Erhöhung der Subventionen um zwei Milliarden Rubel (30 Mio. EUR) zu.

Wladimir Putin sichert Landmaschinenherstellern mit einer Produktion in Russland für das nächste Jahr eine Erhöhung der Subventionen zu.
In Russland wird das Programm zur Förderung der Landmaschinentechnik für 2018 aufgestockt. Foto: Pixabay.com / Barescar90

Das Programm zur Förderung der Landmaschinentechnik soll aufgestockt werden. Nach Angaben des Ministeriums für Industrie und Handel liegt die diesjährige Fördersumme des Einkaufspreises für Landmaschinen bei insgesamt bei 15,5 Milliarden Rubel (230 Mio. EUR). Bis Ende September wurden bereits 8,3 Milliarden Rubel (123 Mio. EUR) abgerufen. Je nach Region erhalten die Landmaschinenhersteller 15 bis 20 Prozent Subventionen, um Nachlässe bei Einkäufen zu garantieren. Zu den großen Landmaschinenherstellern in Russland gehört CLAAS.  Das Unternehmen aus dem ostwestfälischen Harsewinkel will die Produktion auf 500 Mähdrescher im Jahr erhöhen. Um Zugang zu staatlichen Unterstützungsprogrammen (einschließlich subventionierender Rabatte) zu erhalten, hat CLAAS 2016 einen Sonderinvestitionsvertrag unterzeichnet.