China: dena-Zertifikate für energieeffiziente Neubauten

PEKING. Ein um 70 Prozent geringerer Energieverbrauch als vergleichbare Neubauten in China – das ist das Markenzeichen der jetzt von der dena neu zertifizierten Pilotprojekte.

Auf dem „5. Sino-German Workshop on Passive House and Low Energy Building“ überreichte Nicole Pillen, stellvertretende Leiterin des dena-Bereichs Energieeffiziente Gebäude, das Energieeffizienz-Zertifikat für das neue Bürogebäude der Jinan Shandong Jianzhu University an Yang Qianmiao (Mitte), die dort als Professorin tätig ist. © Deutsche Energie-Agentur (dena) / Li Hailiang
Auf dem „5. Sino-German Workshop on Passive House and Low Energy Building“ überreichte Nicole Pillen, stellvertretende Leiterin des dena-Bereichs Energieeffiziente Gebäude, das Energieeffizienz-Zertifikat für das neue Bürogebäude der Jinan Shandong Jianzhu University an Yang Qianmiao (Mitte), die dort als Professorin tätig ist.
© Deutsche Energie-Agentur (dena) / Li Hailiang


Die Deutsche Energie-Agentur (dena) hat in China sechs Neubauprojekte mit der höchsten Effizienzklasse A zertifiziert. Die Gebäude verbrauchen etwa 70 Prozent weniger Energie als ein in China üblicher Neubau. Damit haben sie den Energiebedarf eines Passivhauses und entsprechen dem Qualitätssicherungsstandard, den die dena gemeinsam mit dem Center of Science and Technology of Construction (CSTC) des chinesischen Bauministeriums entwickelt hat und der seit 2010 in China erprobt wird.
Ausgezeichnet wurden zwei Kindergärten in Yantai (Shandong) und Yancheng (Jiangsu), drei Villen im Stil europäischer Landhäuser in Dalian (Liaoning), ein Bürogebäude der Bau-Universität Jinan (Shandong), ein fünfzehngeschossiges Wohnhaus in Zhuzhou (Hunan), ein Verwaltungsgebäude sowie ein architektonisch beeindruckendes Museum und Denkmal für die chinesischen Arbeiter im ersten Weltkrieg in Weihai (Shandong). Die Zertifikate wurden am 11. Oktober in Peking übergeben.
In allen zertifizierten Gebäuden kommen Lüftungsanlagen mit Wärmerückgewinnung und Luftwärmepumpen zum Einsatz. Die Fenster sind dreifachverglast, die Gebäudehülle ist luftdicht und wärmegedämmt. Um die Planungs- und Bauqualität sicherzustellen, hat die dena alle Projekte von Anfang an begleitet und mehrere Schulungen und Qualitätskontrollen durchgeführt. Die verwendeten Verfahren und Technologien sind für den chinesischen Markt besonders geeignet und lassen sich gut nachahmen.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here