Horsch nimmt neue Montagehalle in Betrieb

Der oberpfälzische Landmaschinenhersteller Horsch hat in Woronesch 150 neue Arbeitsplätze geschaffen.
Der oberpfälzische Landmaschinenhersteller Horsch hat in Woronesch 150 neue Arbeitsplätze geschaffen. Foto: Horsch.com

LIPEZK. Der deutsche Landmaschinenhersteller Horsch aus Schwandorf hat an seinem russischen Standort in der Sonderwirtschaftszone Tschaplyginsk eine neue Montagehalle in Betrieb genommen. Wie die Gebietsverwaltung von Woronesch mitteilte, handelt es sich um eine Investition in Höhe von 200 Millionen Rubel (2,9 Mio. EUR). Das Unternehmen will dort künftig Grubber, Scheibeneggen, Sähmaschinen und andere Geräte für die Bodenbearbeitung und den Pflanzenschutz montieren. Die Kapazitäten liegen bei etwa 100 Geräten im Jahr. Der Lokalisierungsgrad der Fertigung soll dabei schrittweise von 40 Prozent auf 60 Prozent erhöht werden. Die Geräte sind sowohl für den russischen Markt als auch für den Export nach Belarus, Aserbaidschan, China und in andere Länder bestimmt. Die Gebietsverwaltung von Wornoesch rechnet mit 150 neuen Arbeitsplätzen.