Unipro: Reparaturarbeiten schmälern Umsatz

Im dritten Block des Braunkohlekraftwerks brach im Jahr 2016 ein Feuer aus. © wikipedia/Tim 18

MOSKAU. Der russische Stromversorger Unipro, der zum Energiekonzern Uniper gehört, beziffert die Kosten für die Reparatur des in Brand geratenen Kraftwerkblocks Beresowskaja 3 bei Moskau. Auf das erste Halbjahr gerechnet gab die russische E.ON-Tochter 11 Milliarden Rubel (156 Mio. EUR) für die Wiederinbetriebnahme des Kraftwerkes aus. Unipro rechnet für dieses Jahr mit weiteren Ausgaben in Höhe von 28 Milliarden Rubel (397 Mio. EUR). Die Reparaturarbeiten sollen im dritten Quartal 2019 abgeschlossen sein. Aufgrund der Ausgaben war der Umsatz von Januar bis Juni 2017 um 4,7 Prozent auf 37,8 Milliarden Rubel (537 Mio. EUR) zurückgegangen. Im Mai bekam Unipro die Versicherungsleistung von 20,4 Milliarden Rubel (290 Mio. EUR) ausgezahlt. Im vergangenen Jahr war der dritte Block des Kraftwerks in Brand geraten und hatte die Kesselanlage sowie tragende Strukturen des Daches zerstört.

 

Mehr Außenwirtschaftsnachrichten zu Russland erhalten Sie in Russland aktuell

Zum E-Paper
Zum Abo
Zum Ländernewsletter Russland