Bionorica baut eigenes Werk in Woronesch

Freuen sich: Michael A. Popp, Vorstandsvorsitzender und Inhaber der Bionorica SE (rechts) und Alexej Gordejew, Gouverneur der Oblast Woronesch (links) © Bionorica/Nikita Paukov

WORONESCH. „Russland ist unser größter internationaler Markt und mit den Menschen hier verbindet uns eine tiefe 20-jährige Freundschaft“, sagte Michael A. Popp, Vorstandsvorsitzender und Inhaber der Bionorica SE während der Grundsteinlegung am 10. Juli in Woronesch. In den Bau des neuen Werkes hat Bionorica 4,5 Milliarden Rubel (ca. 67 Mio. EUR) investiert, wie das regionale Department für Wirtschaftsförderung mitteilte. Zu Beginn des Bauprojekts waren ursprünglich 2,5 Milliarden Rubel (ca. 37 Mio. EUR) geplant. Ab 2021 will das Unternehmen aus Neumarkt in der Oberpfalz am neuen russischen Standort bis zu 120 Millionen Tabletten mit seinen pflanzlichen Arzneimitteln im Jahr produzieren. Das neue Werk im Industriepark Masloswki umfasst eine Fläche von 12,2 Hektar. Dort will Bionorica nach eigenen Angaben Medikamente für die Arzneimittelmärkte in Russland, Kasachstan und Belarus herstellen. Für die Realisierung des Werkes sollen russische Firmen beauftragt werden, teilte das Unternehmen mit. Vorgesehen sind neben einer Produktionseinheit, ein Labor sowie eine Verwaltungseinheit. Seit 2016 Jahr gehört das Unternehmen nach eigenen Angaben mit seinen Produkten Sinupret, Canephron, Mastodynon und Tonsilgon zu den Marktführern der Phytopharmaka-Hersteller in Russland.

Mehr Außenwirtschaftsnachrichten zu Russland erhalten Sie in Russland aktuell

Zum E-Paper
Zum Abo
Zum Ländernewsletter Russland