Neue Investitionen für Ekosem

Es wird mehr in die Milchproduktion investiert © istock / Toa55
Dank der Investionen steigt die Milchproduktion in Russland © istock / Toa55

MOSKAU. Die Investmentgesellschaft „Rossium“ kauft sich in die Milchproduktion ein. Das Unternehmen, das vom Hauptaktionär und Geschäftsführer der Moskauer Kreditbank, Roman Awdejew geführt wird, plant seine Anteile am Agrarkonzern Ekosem zu erhöhen. Die Zeitung Wedomosti zitierte Ekosem-Agrar-Chef Stefan Dürr, der Verhandlungsgespräche mit Rossium bestätigte. Die Investmentgesellschaft will ihren Anteil an dem russischen Agrarunternehmen von 3,0 Prozent auf 10 bis 15 Prozent erhöhen, hieß es.

Milchproduktion fast um ein Viertel gestiegen

Ein Sprecher der Investmentgesellschaft erläuterte die Art der möglichen Investitionsgeschäfte. Es gebe ihm zufolge die Möglichkeit, dem Management, das 30 Prozent am Agrarunternehmen besitzt, Anteile abzukaufen. Größter Anteilseigner ist der Gründer des Agrarunternehmens, Stefan Dürr. Er besitzt 51,4 Prozent der Aktien. Das Geld will er in die Erweiterung der Milchproduktion stecken. Die russische Ekosem-Tochter Ekoniva ist neben dem Agrarunternehmen N.I. Tkatschjew, das von der Familie des Agrarministers kontrolliert wird, der größte Milchproduzent Russlands. Im vergangenen Jahr hatte Ekosem seine Produktion um 22 Prozent auf 220.000 Tonnen Milch erhöht.

Mehr Außenwirtschaftsnachrichten zu Russland erhalten Sie in Russland aktuell

Zum E-Paper
Zum Abo
Zum Ländernewsletter Russland