Iran steigert Handel mit Russland

Seit dem die Sanktionen gegen den Iran ausgesetzt sind, hoffen viele Unternehmen auf neue Geschäfte. © iStock
Seitdem die Sanktionen gegen den Iran ausgesetzt sind, hoffen viele Unternehmen auf neue Geschäfte. © iStock

MOSKAU. Der Handel zwischen dem Iran und Russland hat 2016 gegenüber dem Vorjahr um mehr als die Hälfte zugenommen. Für Russland sei der Iran ein stabiler und verlässlicher Partner, sagte der russische Präsident Wladimir Putin während des Treffens mit seinem Amtskollegen Hassan Rohani. Der iranische Präsident war Ende März nach Moskau gereist, um mit Vertretern der russischen Regierung über die bilaterale Zusammenarbeit, Handel, Investitionen sowie Energieprojekte zu sprechen.

Seit der Aufhebung der Atom-Sanktionen gegen den Iran ist das Land eines der größten Abnehmer russischer Industrie- und Rüstungsgüter sowie russischer Kernkrafttechnik. Im ersten Halbjahr 2016 ist der bilaterale Handel auf 785 Millionen Euro gestiegen und hat damit im Vergleich zum Vorjahr 70 Prozent zugenommen. Außerdem schlossen der Iran und Russland Partnerschaften in den Bereichen IT und Telekommunikation.

Gazprom und die Iranian Oil Company unterzeichneten ein Memorandum zur Erkundung, Förderung und Produktion von Kohlenwasserstoff im Iran.