Ebay Russland baut Geschäft aus

Von Russland aus will Ebay seine Shops in 120 Ländern steuern.

MOSKAU. Ebay Russland verantwortet jetzt die Entwicklung der Online-Handelsplattform in 120 Ländern. Darunter sind unter anderem wichtige Märkte des US-amerikanischen Unternehmens wie Großbritannien. Dies teilte der Generaldirektor von Ebay Russland, Ilja Kretow, kürzlich der Wirtschaftszeitung Wedomosti mit. Dabei soll auch die Geschäftsentwicklung der untergeordneten Standorte Bulgarien, Ungarn, Moldawien, Norwegen, Finnland und der Länder des Nahen Ostens sowie Afrikas von Moskau aus geführt werden. Im Fokus stehe allerdings die Entwicklung der Onlineplattform für den Export. „Ebay ist derzeit der einzige Marktplatz für den Endverbraucher mit einem großen Potenzial für Exporthandel“, sagte Kretow. Bereits im vergangenen Jahr haben sich nach Angaben des Online-Unternehmens die Warenausfuhren, die über Ebay abgewickelt wurden, verdoppelt. Vor drei Jahren hat Ebay Russland damit begonnen, Waren russischer Online-Shops zu verkaufen. Nach wie vor wächst die E-Commerce-Branche in Russland. Laut der russischen Assoziation für E-Commerce ist der Umsatz im Onlinehandel im vergangenen Jahr um 18,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahr auf insgesamt 900 Milliarden Rubel (rund 14,3 Mrd. EUR) gestiegen. Davon gingen rund 320 Milliarden Rubel (rund 5,1 Mrd. EUR) an ausländische Online-Shops.

Foto: Public Domain, George Hodan