Linde baut LNG-Anlage in Russland

Linde-LNG-Anlage in Norwegen

MÜNCHEN. Die Linde Group wurde von Gazprom und dem Projekt-EPC-Unternehmer SRDI Oil & Gas Peton als Lizenzgeber für einen Anlagenkomplex zur Produktion, Speicherung und dem Transport von verflüssigtem Erdgas in Portowaja an der russischen Ostseeküste ausgewählt. Die Anlage soll Erdgas aus der nahegelegenen Kompressorstation, die zur Nord-Stream-Pipeline gehört, verflüssigen. „Gazproms Portovaya-LNG-Projekt, das gemeinsam mit der russischen Anlagenbau-Holding Peton entwickelt wurde, ist für uns von großer Bedeutung und ein weiterer Meilenstein in der strategischen Zusammenarbeit zwischen Gazprom und Linde auf dem Gebiet der kryogenen Erdgasverarbeitung und -verflüssigung“, sagte Professor Dr.-Ing. Aldo Belloni, Vorsitzender des Vorstands der Linde AG. Im Rahmen seines Vertrags wird Linde für das Basis-Engineering der Anlage verantwortlich sein und das Equipment sowie alle Komponenten der Anlagenteile bereitstellen. Die beiden Unternehmen arbeiten bereits erfolgreich in anderen Projekten zusammen – beispielsweise beim Bau mehrerer Erdgasverarbeitungsanlagen für das Amur-GPP-Projekt im Osten Russlands.

Foto: The Linde Group