Baukonsortium um STRABAG baut Teilstück der D3

Visualisierung des Streckenabschnitts © NDS a.s
Visualisierung des Streckenabschnitts ©         NDS a.s

BRATISLAVA. Ein Konsortium rund um den Baukonzern STRABAG baut einen 5,6 Kilometer langen Abschnitt der D3 im Norden der Slowakei. Der 239 Millionen Euro schwere Auftrag wird für die nationale Autobahngesellschaft NDS a.s. ausgeführt und soll nach 48 Monaten Bauzeit abgeschlossen sein. Da die Strecke teilweise durch versumpftes Gelände führt, mussten im Vorfeld Entwässerungsmaßnahmen getroffen sowie Stützwände errichtet werden. Die Strecke führt über mehrere tiefe Täler, die durch entsprechende Brückenkonstruktionen verbunden werden. Im Projektumfang enthalten sind die Errichtung der Fahrstreifen, 19 Brücken, mehrere Stützmauern sowie insgesamt mehr als 11 Kilometer Lärmschutzwände. Der Autobahnabschnitt ist Teil des Paneuropäischen Verkehrskorridors und soll die Anbindung an den nördlichen Nachbarn Polen verbessern.