China: VW und JAC unterzeichnen MoU zu E-Fahrzeugen

MoU-Unterzeichnung: Jochen Heizmann, Volkswagen-Vorstandsmitglied und CEO VW China, und An Jin, Präsident der Anhui Jianghuai Automobile Co., Ltd. © Volkswagen AG
MoU-Unterzeichnung: Jochen Heizmann, Volkswagen-Vorstandsmitglied und CEO VW China, und An Jin, Präsident der Anhui Jianghuai Automobile Co., Ltd. © Volkswagen AG

WOLFSBURG. Die Volkswagen AG und der chinesische Automobilhersteller Anhui Jianghuai Automobile (JAC) haben am 7. September in Wolfsburg eine Grundsatzvereinbarung unterzeichnet, in der die nächsten Verhandlungsschritte zwischen den beiden Unternehmen festgelegt sind. die Automobilhersteller wollen langfristig zusammenarbeiten mit dem Ziel, in China rein elektrisch betriebene Fahrzeuge gemeinsam zu entwickeln. Laut der Grundsatzvereinbarung wollen beide Seiten diskutieren, in wieweit die Gründung eines neuen Joint Ventures mit Blick auf New Energy Vehicles (NEV) perspektivisch denkbar und umsetzbar ist. Die neue Kooperation soll die gesamte Bandbreite von Forschung und Entwicklung, Produktion und Vertrieb sowie von Mobilitätsdienstleistungen im Bereich der NEV sowie Komponenten zur Reduzierung des Kraftstoffverbrauchs umfassen. Oberste Priorität hat die Entwicklung emissionsfreier Mobilitätslösungen, teilte VW mit.

Laut der Grundsatzvereinbarung wollen beide Seiten diskutieren, in wieweit die Gründung eines neuen Joint Ventures mit Fokus auf New Energy Vehicles (NEV) perspektivisch denkbar und umsetzbar ist. Die neue Kooperation soll die gesamte Bandbreite von Forschung und Entwicklung, Produktion und Vertrieb sowie von Mobilitätsdienstleistungen im Bereich der NEV sowie Komponenten zur Reduzierung des Kraftstoffverbrauchs umfassen. Oberste Priorität hat die Entwicklung emissionsfreier Mobilitätslösungen.

Die Produktpalette des Automobilherstellers Anhui Jianghuai Automobile Co., Ltd. umfasst in erster Linie schwere, mittlere, leichte Lastkraftwagen, multifunktionelle Nutzfahrzeuge, SUVs, Limousinen, Busse und Kernkomponenten wie Fahrwerke, Getriebe, Motoren und Achsaggregate. Das Unternehmen besitzt zwei Automobilmarken: „Jianghuai“ und „Ankai“ sowie eine umfangreiche Leistungspalette, die Forschung und Entwicklung, Produktion, Vertrieb und Dienstleistungen sowie weitere Geschäftszweige für Nutz- und Passagierfahrzeuge umfasst – Aggregate mit eingeschlossen.

In den ersten sechs Monaten des Jahres 2016 hat JAC 333.639 Fahrzeuge und Fahrwerke ausgeliefert, ein Plus von 14,15 Prozent. Der Verkauf alternativ betriebener Fahrzeuge ist im Vergleich zum Vorjahr massiv angestiegen – plus 261 Prozent –, auch der SUV-Absatz  wuchs mit plus 30 Prozent weiterhin solide.