Russland: E.ON-Tochter beteiligt sich an Heizkraftwerk Myakinino

MOSKAU. Unipro beteiligt sich an dem Heizkraftwerk Myakinino bei Moskau. Wie die russische Tochtergesellschaft des deutschen Energiekonzerns E.ON Mitte Juli mitteilte, erwirbt sie über ihr Tochterunternehmen E.ON Connecting Energies 50 Prozent der Anteile an dem bisherigen Kraftwerksbetreiber NATEK Invest-Energo.

Unipro betreibt mit Surgutskaja GRES-2 das größte Wärmekraftwerk Russlands. Es erreicht eine Leistung von 5.600 Megwatt. © Unipro
Unipro betreibt mit Surgutskaja GRES-2 das größte Wärmekraftwerk Russlands. Es erreicht eine Leistung von 5.600 Megwatt. © Unipro

Zum Preis und weiteren Details der Transaktion machte Unipro keine Angaben. Laut Pressemitteilung will der E.ON-Ableger das Kraftwerk künftig gemeinsam mit NATEK betrieben.

Das 2007 in Betrieb genommene Heizkraftwerk verfügt akutell über Kapazitäten von 30 Megawatt zur Strom- und 54 Megawatt zur Wärmeproduktion. Nach eigenen Angaben will Unipro die Kapazitäten bis Ende dieses Jahres um rund 20 Prozent erhöhen. Das Kraftwerk befindet sich in Krasnogorsk, einem Vorort von Moskau. Es versorgt u. a. nahegelegene Verwaltungseinrichtungen des Hauptstadtgebiets, mehrere Bürohäuser und einen Baumarkt der Kette Leroy Merlin mit Strom und Wärme.

Myakinino ist ein kleiner Fisch im E.ON-Bestand

Mit der Beteiligung an Myakinino kontrolliert das Unternehmen, das bis Ende Juni 2016 E.ON Russia hieß, nun erstmals eine Anlage mit Kraft-Wärme-Kopplung. Bislang gehörten zum Porfolio ausschließlich stromproduzierende Großkraftwerke vom Typ GRES (Государственная районная электростанция), darunter mit Surgutskaja GRES-2 auch Russlands größtes Kraftwerk dieser Bauart. Es hat eine Produktionskapazität von 5.600 Megwatt. Insgesamt betreibt Unipro in Russland fünf Wärmekraftwerke mit einer Gesamtkapazität von 11.145 Megwatt.