Sberbank Europe verkauft Slowakei-Tochter

Filiale der Sberbank in Bratislava © OWC/st
Filiale der Sberbank in Bratislava © OWC/st

WIEN. Die Sberbank Europe AG trennt sich von der „Sberbank Slovensko“. Käufer der Anteile von 99,5 Prozent ist die tschechisch-slowakische Finanzgruppe Penta. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Nach Angaben von Sberbank Europe lag die Bilanzsumme der slowakischen Bank am Ende des dritten Quartals bei 1,86 Milliarden Euro; sie beschäftigt 665 Mitarbeiter. Die mittel- und osteuropäischen Banken der russischen Sberbank sind in der Sberbank Europe mit Sitz in Wien angesiedelt. Vor dem Verkauf an die Sberbank waren diese bei der österreichischen Volksbanken AG im Bereich Volksbank International (VBI) gebündelt. Nach dem Abschluss der Transaktion wird Sberbank Europe noch in zehn Ländern in Zentral- und Osteuropa tätig sein: Österreich, Bosnien-Herzegowina, Kroatien, Tschechien, Ungarn, Slowakei, Slowenien, Serbien, Ukraine sowie Deutschland. Insgesamt betreibt Sberbank Europe nach eigenen Angaben 288 Filialen und hat rund 5.000 Mitarbeiter.