Rekordergebnis bei Unternehmensansiedlungen in NRW

NRW profitiert von chinesischen Direktinvestitionen © Buderus Edelstahl GmbH
NRW profitiert von chinesischen Direktinvestitionen © Buderus Edelstahl GmbH

DÜSSELDORF. Seit 2010 steigen die ausländischen Direktinvestitionen in Deutschland kontinuierlich an. Nordrhein-Westfalen bleibt dabei auch weiterhin ein begehrter Investitionsstandort – über 25 Prozent aller ausländischen Direktinvestitionen in Deutschland wurden in diesem Bundesland getätigt. 2014 konnte NRW seine Position als führender Standort für ausländische Investoren in Deutschland weiter ausbauen. Insgesamt 330 Neuansiedlungen und Erweiterungsinvestitionen wurden im vergangenen Jahr realisiert und dabei rund 4.300 neue Arbeitsplätze geschaffen, bilanziert die landeseigene Wirtschaftsförderungsgesellschaft NRW.INVEST. Ausschlaggebend für die positive Ansiedlungsbilanz sind insbesondere die Zuwächse aus China, der Türkei und Westeuropa. „Die mit Abstand größte Anzahl an Investitionsprojekten kam 2014 aus China. Mit 79 Projekten verantworteten chinesische Firmen fast ein Viertel aller Investitionen und führen die Liste der Investoren in NRW an“, sagt Petra Wassner, Geschäftsführerin NRW.INVEST. Auf Platz zwei liegen die Niederlande mit 36 und auf Platz drei die Türkei mit 33 Investitionsprojekten.

Fast ein Viertel aller Investitionsprojekte kamen 2014 aus Sektoren, die an der Digitalisierung der Wirtschaft mitwirken, von der Informations- und Telekommunikationswirtschaft über den Maschinenbau bis zur Elektronikbranche. Hauptanziehungspunkt für ausländische Investitionen in NRW bleibt das Rheinland, es folgen die Region Düsseldorf und die Region Köln/Bonn. Das Ruhrgebiet holt mit großen Schritten auf: Dort haben sich die Ansiedlungszahlen 2014 im Vergleich zum Vorjahr kräftig erhöht – von 28 auf 47 Projekte. Nordrhein-Westfalen ist Deutschlands Investitionsstandort Nummer eins. Rund 18.000 ausländische Unternehmen steuern von dort ihre Deutschland- oder Europaaktivitäten. Insgesamt beschäftigen ausländische Firmen in NRW über 850.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Eine Aufstellung der M&A-Aktivitäten chinesischer Investoren in NRW im Zeitraum 2005 bis 2013 finden Sie im NRW-Special 2014 des Wirtschaftsmagazins ChinaContact (Seite 12). Über Höhepunkte und Trends in den Wirtschaftsbeziehungen zwischen NRW und China berichtet ChinaContact ausführlich in der Septemberausgabe 2015.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here