Handel USA-Russland um elf Prozent gestiegen

USA-Handel mit Russland wächst © Hafen Hamburg Marketing
USA-Handel mit Russland wächst © Hafen Hamburg Marketing

MOSKAU. Russlands Handelsumsatz ist trotz der verhängten Sanktionen und des Rubelabsturzes von Januar bis Oktober 2014 mit den USA um 11,1 Prozent gewachsen. Mit der Europäischen Union gingen die Umsätze in diesem Zeitraum gegenüber der Vorjahresperiode um 3,4 Prozent zurück. Wie Rosstat berichtete, schrumpften die russischen Exporte im genannten Zeitraum insgesamt um 1,7 Prozent auf 422.728 Millionen US-Dollar. 70,8 Prozent der Ausfuhren waren Energieträger. Die Importe gingen um 6,2 Prozent zurück. Betroffen war vor allem der Maschinenbau mit einem Rückgang von 7,6 Prozent. Die Einfuhren im Bereich Lebensmittel und Agrarprodukte sanken um drei Prozent.

Zu den Gewinnern im Handel mit Russland zählten neben den USA auch China mit drei Prozent, Belgien mit 15,4 Prozent und Lettland mit 30,4 Prozent. Deutschland hatte Einbußen in Höhe von fünf Prozent, Polen von 11,1 Prozent und Frankreich von 16,1 Prozent zu verzeichnen.

Größter Handelspartner war China mit einem Anteil an den Gesamtumsätzen von 11,2 Prozent. Mit den Ländern der Europäischen Union wickelte Russland 48,8 Prozent des Volumens ab. Auf die USA entfielen 3,8 Prozent der Ex- und Importe.