Eco-Cities in China: erste Pilotstädte ausgewählt

dena und MoHURD wählten "Eco-City"-Pilotstädte © dena
dena und MoHURD wählten „Eco-City“-Pilotstädte © dena

BERLIN/PEKING. Deutschland und China haben eine erste Gruppe von Pilotstädten für das Projekt „Eco-Cities in China“ ausgewählt. Die Städte sollen von Effizienztechnologien und Know-how aus Deutschland lernen und als Praxisbeispiele für nachhaltige Stadtentwicklung dienen. Das gaben das chinesische Bauministerium (MoHURD), die Deutsche Botschaft und die Deutsche Energie-Agentur (dena) auf der Auftaktveranstaltung des Projekts am 18. Dezember in Peking bekannt. Zu den Teilnehmern gehörten Chinas Vize-Bauminister Ning Wang (Foto), der Vorsitzende der dena-Geschäftsführung, Stephan Kohler, Abteilungsleiter Dr. Frank Rückert von der Deutschen Botschaft, Bürgermeister der ausgewählten Städte, chinesische Experten und Vertreter deutscher Unternehmen. Ausgewählt wurden die Städte Yantai (Provinz Shandong), Zhangjiakou einschließlich des Huailai Kreises (Provinz Hebei), Haimen und Yixing (Provinz Jiangsu) sowie Urumqi (Autonomes Gebiet Xinjiang). Das Projekt hat eine Laufzeit von drei Jahren und wird in drei Schritten durchgeführt. Zu Beginn werden Kriterien und Standards für Eco-Cities entwickelt, die dann als Grundlage für die Erarbeitung von Leitbildern für die einzelnen Städte dienen. Im Anschluss werden themenübergreifende Leuchtturmprojekte umgesetzt. Diese reichen von hocheffizienten Neubauten und Sanierungen über nachhaltige Verkehrsnetze, Stadträume mit hoher Wohnqualität, Abwasserbehandlung und Nachnutzung sowie Abfall-Recycling-Systeme bis hin zu Energieversorgung, erneuerbaren Energien und intelligenten Informationstechnologien wie Smart Metering.

Aufbauend auf den Erfahrungen der Pilotstädte werden schließlich Handlungsempfehlungen für das chinesische Bauministerium erarbeitet, die sich auf andere Städte in China übertragen lassen. Ein wichtiges Ziel ist dabei, die Investitionsbedingungen für Effizienztechnologien aus Deutschland zu verbessern und den Kontakt zwischen chinesischen Städten und deutschen Anbietern herzustellen.

Im Frühjahr 2014 hat die dena in Zusammenarbeit mit ChinaContact ein Special zum Thema „Energieefizienz in China“ herausgegeben.