ČEZ und Albanien bestätigen Vergleich im Energiestreit

ČEZ-Zentrale in Prag © ČEZ
ČEZ-Zentrale in Prag © ČEZ

PRAG. Der tschechische Energiekonzern ČEZ und Albanien haben ihren bereits im Sommer getroffenen Vergleich offiziell bestätigt. Der Vereinbarung zufolge erhält ČEZ bis zum Jahr 2018 in jährlichen Raten von der albanischen Regierung eine Entschädigung in Höhe von insgesamt 100 Millionen Euro. 15 Millionen Euro hat ČEZ bereits erhalten Die Summe entspricht in etwa der Investition, die der Konzern in den Kauf des albanischen Energieversorgers Shpërndarje gesteckt hatte. Im Gegenzug zieht ČEZ seine Klage gegen Albanien vor einem internationalen Schiedsgericht zurück, informierte der tschechische Energiekonzern in einer Mitteilung. Mit der Unterzeichnung gibt ČEZ seinen 76-prozentigen Aktienanteil an ČEZ Shpërndarje zurück. Die albanische Regulierungsbehörde hatte ČEZ wegen angeblicher Vertragsverletzungen die Lizenz entzogen.