Ford will den Fiesta in Tatarstan produzieren

In Wsewoloschsk nahe St. Petersburg baut Ford bereits den Focus und den Mondeo. © Ford
In Wsewoloschsk nahe St. Petersburg baut Ford bereits den Focus und den Mondeo. © Ford

NABERESCHNYJE TSCHELNY. Der US-Autobauer Ford will ein neues Fiesta-Modell in Russland herstellen. Die eigens für den russischen Markt konzipierte Version des Fiesta soll auf der Automesse in Moskau Ende August der Öffentlichkeit vorgestellt werden und laut Ford-Sollers-Chef Adil Schirinow „die Position der Marke Ford auf dem russischen Markt stärken“.
Für die Produktion des Fiesta „EcoSport“ wird derzeit ein Werk des russisch-amerikanischen Joint Ventures Ford Sollers in Nabereschnyje Tschelny in der Teilrepublik Tatarstan modernisiert. Das Investitionsvolumen beläuft sich Unternehmensangaben zufolge auf 150 Millionen US-Dollar. Die ersten Pkw sollen 2015 vom Band rollen, geplant ist eine Jahreskapazität von 115.000 Autos.
Ford Sollers, das Joint Venture der Ford Motor Company und dem russischen Hersteller Sollers, ist in Russland verantwortlich für die Produktion sowie den Import und den Vertrieb aller Produkte der Marke Ford, einschließlich Fahrzeuge, Teile und Zubehör. Zu dem 2011 gegründeten Gemeinschaftsunternehmen gehören die Fertigungsstandorte in Wsewoloschsk (Oblast Leningrad), Nabereschnyje Tschelny und Jelabuga (Republik Tatarstan). Der Hauptsitz von Ford Sollers ist in Chimki (Region Moskau).