Stihl eröffnet Vertriebsgesellschaft für Serbien und Montenegro

Stihl erhofft sich Absatzchancen im ehemaligen Jugoslawien. © Stihl
Stihl erhofft sich Absatzchancen im ehemaligen Jugoslawien. © Stihl

WAIBLINGEN. Die Firma Stihl expandiert in Serbien und Montenegro. Der baden-württembergische Hersteller von motorbetriebenen Geräten für die Forstwirtschaft, Landschaftspflege und Bauwirtschaft hat Anfang September eine neue Vertriebsgesellschaft in der serbischen Hauptstadt Belgrad eröffnet. Aufgrund der land- und forstwirtschaftlichen Nutzflächen sowie des mittelfristig zu erwartenden wirtschaftlichen Aufschwungs in der südosteuropäischen Region sieht das Waiblinger Unternehmen neue Absatzchancen. Für Stihl ist es die erste eigene Gesellschaft im Gebiet des ehemaligen Jugoslawien. Das Unternehmen will bei den beiden EU-Beitrittskandidaten die Präsenz für die Marken Stihl und Viking weiter ausbauen. Stihl startet in Belgrad mit zehn Mitarbeitern. Weltweit arbeiteten Ende 2012 rund 12.300 Beschäftigte für das Unternehmen.