Mercedes-Benz startet Sprinter-Produktion in Nishnij Nowgorod

Feierstunde in Nishnij Nowgorod: Gaz-Chef Bo Andersson und Volker Mornhinweg, Leiter Mercedes-Benz Vans © Daimler AG
Händeschütteln in Nishnij Nowgorod zum Produtkionsstart des Sprinters  © Daimler AG

STUTTGART/NISHNIJ NOWGOROD. Im Werk des Fahrzeugherstellers GAZ in Nishnij Nowgorod ist Mitte Juli die Produktion des Mercedes-Benz Sprinters angelaufen. In Auftragsfertigung wird dort eine für den russischen Markt angepasste Variante des europäischen Vans montiert. Der Local-Content-Anteil betrage zunächst 20 Prozent und soll weiter steigen, heißt es in einer Unternehmensmitteilung der Daimler AG. Die Deutschen haben im Rahmen der Partnerschaft mit GAZ, die im Mai 2012 geschlossen wurde, nach eigenen Angaben mehr als 100 Millionen Euro in die Produktanpassung, die Produktion und das Vertriebsnetz investiert. Die GAZ-Gruppe investierte ihrerseits über 90 Millionen Euro in das Projekt. Ein weiterer Teil der Zusammenarbeit erstreckt sich auf die gemeinsame Produktion von Mercedes-Benz-Dieselmotoren für den Sprinter am GAZ-Standort in Jaroslawl.

In Russland hat sich der Markt für mittelgroße und große Transporter in den letzten drei Jahren positiv entwickelt und lag im Gesamtjahr 2012 bei rund 150.000 Fahrzeugen. Diese Entwicklung soll sich in den nächsten Jahren mit einem Marktwachstum von drei bis fünf Prozent weiter fortsetzen.