Linde errichtet Ammoniak-Anlage in Togliatti

Die Gruppe gründete ein neues Joint Venture mit KuibyshevAzot © Linde
Die Gruppe gründete ein neues Joint Venture mit KuibyshevAzot © Linde

MÜNCHEN. Die deutsche Linde Gruppe wird in einem Joint Venture mit dem Chemieunternehmen JSC KuibyshevAzot eine große Ammoniak-Anlage in Togliatti in der russischen Region Samara bauen und betreiben. Ende Mai sei ein entsprechender Vertrag unterzeichnet worden, berichtet der deutsche Anbieter von Industriegasen und den dazugehörigen Produktionsanlagen. Das Projekt ist mit einem Investitionsvolumen von insgesamt rund 275 Millionen Euro verbunden. Beide Unternehmen halten jeweils 50 Prozent der Anteile an der neu gegründeten Gesellschaft Linde Nitrogen Togliatti. Die Linde Engineering Division wird die neue, energieeffiziente Anlage mit einer Produktionskapazität von 1.340 Tonnen Ammoniak pro Tag errichten. Die Fertigstellung ist für das Jahr 2016 vorgesehen.
JSC KuibyshevAzot, eines der größten russischen Chemieunternehmen, plant in Togliatti den Ausbau seiner Produktionseinrichtungen für Caprolactam – ein Vorprodukt für Polyamid-Kunststoffe – und Stickstoffdünger, für deren Herstellung Ammoniak benötigt wird.