Boeing erhält Großauftrag von russischer Leasingfirma

35 Boeings vom Typ 737 MAX hat Rostech bestellt. © Boeing
35 Boeings vom Typ 737 MAX hat Rostech bestellt. © Boeing

MOSKAU. Boeing hat von der russischen Aviation Capital Services LLC, einer Leasing-Tochter des staatlichen Technologiekonzerns Russian Technologies, einen Milliardenauftrag über 35 Passagierflugzeuge erhalten. Wie der US-Flugzeugbauer mitteilte, handelt es sich dabei um die Boeings der nächsten 737-Generation, die 737 MAX. Der Listenpreis der bestellten Flugzeuge liegt bei mehr als drei Milliarden US-Dollar.
Aviation Capital Services ist der erste Käufer des neuen Passagierflugzeuges in Osteuropa. „Unsere Partner-Airlines erhalten damit das modernste Flugzeug mit verbessertem Kraftstoffverbrauch, verbesserter Flugcharakteristik und größerem Komfort für die Passagiere“, sagte Sergej  Chemezov, CEO von Rostech. Russische Airlines würden damit einen Vorteil auf dem globalen Markt erlangen und ihre Aktivitäten sowohl innerhalb Russlands als auch international erhöhen können.
Boeing und Rostech arbeiten auch im Zuliefer- und Technologiebereich zusammen. Die einhundertprozentige Rostech-Tochter VSMPO-AVISMA aus Jekaterinburg ist einer der größten Titan-Zulieferer des amerikanischen Flugzeugherstellers.
Bereits 1997 unterzeichnete Boeing einen ersten Vertrag mit dem russischen Titan-Produzenten.
Künftig will man auch in der technologischen Entwicklung noch stärker kooperieren. In den vergangenen Jahren haben beide Unternehmen drei neue Technologien im gemeinsam betriebenen Innovationszentrum in Jekaterinburg entwickelt. Die Titan-Produktion für Boeing erfolgt seit 2009 im gemeinsamen Unternehmen Ural Boeing Manufacturing (UBM), an dem beide Konzerne einen Anteil von 50 Prozent halten.
Rostech sei seit vielen Jahren verlässlicher und wertvoller Partner für Boeing in Russland, sagte Boeing-CEO Ray Conner. Der amerikanische Konzern geht davon aus, dass er in den nächsten 30 Jahren 27 Milliarden US-Dollar für den Einkauf von russischem Titan und für verschiedene Dienstleistungen und Zulieferungen investieren wird.
Boeing hat für seine neue Variante des 737 MAX bisher 858 Bestellungen erhalten.
Auch Airbus konnte Ende Oktober einen Vertrag in Russland unterzeichnen: Einen Tag nach der Bekanntgabe des Deals zwischen Boeing und Aviation Capital Services LLC übernahm Aeroflot einen weiteren Airbus A330-300. Damit betreibt die größte russische Airline inzwischen einhundert Maschinen dieses Typs.
Aeroflot war 1992 die erste Airline in Russland, die den Airbus A310 in Dienst gestellt hat. Aeroflot betreibt jetzt 79 Flugzeuge der A320-Familie und mit der neuen Auslieferung 21 Flugzeuge der A330-Familie.