Bayer schließt strategische Partnerschaft in Russland

Bayer und Medsintez wollen auch in der Forschung zusammenarbeiten. © Bayer
Bayer und Medsintez wollen auch in der Forschung zusammenarbeiten. © Bayer

LEVERKUSEN. Der Pharmakonzern Bayer will seine Marktposition in Russland ausbauen. Das Leverkusener Unternehmen hat mit dem russischen Arzneimittelhersteller Medsintez eine strategische Partnerschaft zur gemeinsamen Produktion und Vermarktung von Arzneimitteln geschlossen. „Die lokale Produktion unserer Präparate wird unsere Geschäftsentwicklung in diesem Wachstumsmarkt vorantreiben“, sagte Bayer-Manager Andreas Fibig. In Russland sollen künftig unter anderem die Anti-Infektiva Avelox und Ciprobay sowie Substanzen zur diagnostischen Bildgebung produziert werden.
Außerdem wollen die Unternehmen bei Forschung und Entwicklung zusammenarbeiten. Medsintez-Chef Alexey Podkorytov hofft dadurch, „neue Arzneimittel auf Basis von Molekülen, die von russischen Forschungsinstituten entwickelt wurden, auf den internationalen Markt zu bringen“.