Ausländisches Engagement in Astana gefragt

Die Veranstalter zählten 6.500 Teilnehmer aus über 80 Ländern auf dem 5. Astana Economic Forum © OWC
Die Veranstalter zählten 6.500 Teilnehmer auf dem 5. Astana Economic Forum © OWC

ASTANA. Kasachstans Präsident Nursultan Nasarbajew hat ausländische Investoren und Unternehmen eingeladen, sich weiter an der Modernisierung seines Landes zu beteiligen. Auf dem 5. Astana Economic Forum, das vom 22. bis 24. Mai in der kasachischen Hauptstadt stattfand, bot er Unternehmen aus dem Ausland an, sich an der Förderung der natürlichen Ressourcen Öl und Gas zu beteiligen. Im Austausch dafür sollen sie sich auch bei der Industrialisierung Kasachstans engagieren, neue Technologien mitbringen und Arbeitsplätze schaffen. Bisher summieren sich die ausländischen Investitionen im Land auf 150 Milliarden US-Dollar, so Nasarbajew.
Die Organisatoren des Wirtschaftsforums geben an, dass in diesem Jahr 6.500 Teilnehmer aus über 80 Ländern nach Astana kamen. Rund 50 Verträge für Projekte in einem Wert von insgesamt zwei Milliarden US-Dollar sollten unterzeichnet werden, hieß es im Vorfeld der Veranstaltung. Der ehemalige Wirtschaftsminister Michael Glos berichtete nach dem Kasachisch-Deutschen Businessforum am ersten Tag der Konferenz, dass zwischen den Unternehmen beider Länder keine neuen Projekte vereinbart wurden.