Kiew will russisches Gas in Westeuropa kaufen

Kiew will russisches Gas im Westen kaufen © Wingas
Kiew will russisches Gas im Westen kaufen © Wingas

KIEW. Die Ukraine will in Westeuropa Gas einkaufen, teilte der Chef des staatlichen Gasversorgers Naftogas Ukrainy, Jewgenij Bakulin, am Samstag mit. Mit dem deutschen Energieriesen RWE und mit anderen Anbietern würden dazu Konsultationen über den Kauf von zehn Milliarden Kubikmetern Gas auf dem europäischen Spotmarkt geführt, die sich aber noch „im Vorbereitungsstadium“ befänden. Der ukrainische Ministerpräsident Mykola Azarow hatte bereits in einem vergangene Woche veröffentlichten Interview mit der Zeitung „Die Welt“ bestätigt, dass Kiew Gaseinkäufe beim deutschen Konzern RWE erwäge: „Unser Gaskonzern Naftogas will von der deutschen RWE im sogenannten Reverse-Flow-Verfahren russisches Gas zurückkaufen“, sagte Azarow. Die ukrainische Zeitung „Serkalo Nedeli“ (Wochenspiegel) hatte zuvor gemeldet, dass sie über den Entwurf eines Rahmenabkommens und entsprechender Verträge zwischen dem ukrainischen Gasversorger und RWE verfüge. Eine Sprecherin von RWE Supply & Trading wollte den Vorgang gegenüber OST-WEST-CONTACT nicht kommentieren. Moskau und Kiew streiten seit Monaten über eine Reduzierung der Abnahmemenge und des Gaspreises, den die Ukraine als im internationalen Vergleich zu hoch kritisiert. Zurzeit beträgt der durchschnittliche Preis für russisches Erdgas für die Ukraine 416 Dollar pro 1.000 Kubikmeter.