Kundenpflege in Sibirien

Ende Januar eröffnete in Nowosibirsk das neue Messezentrum © OWC
Ende Januar eröffnete in Nowosibirsk das neue Messezentrum © OWC

NOWOSIBIRSK. Ende Januar wurde in Nowosibirsk, der drittgrößten Stadt Russlands, ein neues Messezentrum eröffnet. Veranstalter und Aussteller erwarten eine Belebung des sibirischen Marktes, die Stadt am Ob soll sich zu einem Zentrum der eurasischen Zusammenarbeit entwickeln. Als erste Messe fand die Internationale Baumesse SibBuild statt, an der sich 16 deutsche Aussteller beteiligten, darunter die drei großen Fensterhersteller profine, Rehau, VEKA, die auch in Russland produzieren. Noch ist nicht alles Gold auf dem neuen Messezentrum, doch die deutsche Regierung unterstützt den Standort mit offiziellen Messenbeteiligungen. Die nächste wird es im Herbst zur AgroExpoSiberia geben.

Auf der Bühne in der Eingangshalle spielt eine Jazzband. Die Prominenz und die Besucher, die am Dienstag, den 31. Januar, in das neue Messezentrum in Nowosibirsk strömen, sind guter Stimmung. Draußen scheint die Sonne und durchflutet durch das große Glasdach die Eingangshalle mit Licht. Etwa 300 Leute haben sich um die Bühne versammelt, die meisten Aussteller sind noch an ihren Ständen beschäftigt. Es knarrt und scheppert aus den Lautsprechern. Zweifellos: Hier muss nachgearbeitet werden. Doch alle Gäste sind stolz auf das neue Messezentrum: der Gouverneur, der Bürgermeister, der Flughafenchef, die britische Konsulin, die Abgeordneten. Als der erste Redner an das Mikrofon tritt, arbeitet die Tonanlage perfekt.
Neile Jones, Finanzdirektor des britischen Messeveranstalters ITE Group, kam aus London angereist. „Wir sind stolz darauf, dass wir jedes Jahr Tausende Aussteller nach Sibirien bringen“, sagt Jones. „Und mit dem neuen Messegelände werden noch mehr internationale Unternehmen den Weg nach Sibirien finden.“

Betreiber des neuen Geländes ist die britische ITE Group © OWC
Betreiber des neuen Geländes ist die britische ITE Group © OWC

International soll es sein
ITE ist mit einem Marktanteil von 20 Prozent der größte Messebetreiber in Russland. Nowosibirsk war die erste Region, in der die britische Messegesellschaft außerhalb der Hauptstadt vor fünf Jahren aktiv wurde. 2008 wurde die damalige Siberian Fair der ITE-Gruppe einverleibt. Mehr als 70 Messen veranstaltet ITE Siberian Fair in Nowosibirsk – seit diesem Jahr im neuen Messezentrum, das ITE vom russischen Projekt- und Immobilienentwickler IC & M übernahm. IC & M gehört in Nowosibirsk zu den Großen der Branche. „Wir haben dieses Projekt selbst erfunden, entwickelt und realisiert“, sagt Pawel Wasiljewitsch, Direktor von IC & M. Das Unternehmen hatte zuvor das Hilton-Hotel in Nowosibirsk gebaut. Nun wird noch ein Hotel neben das Messezentrum gesetzt. „Wir müssen eine vernünftige Infrastruktur schaffen“, so Wasiljewitsch, „anders kann man ein internationales Messezentrum nicht betreiben.“ Und international soll es zugehen in Nowosibirsk.

Fünf Deutsche und ein Bulgare
Als erste Messe in den zwei neuen Hallen mit einer Ausstellungsfläche von 14.400 Quadratmetern fand die Internationale Baumesse SibBuild statt, die bereits seit 21 Jahren in Nowosibirsk jährlich veranstaltet wird. Die Messe teilt sich: die erste Woche gehört den Fensterbauern und Herstellern von Baumaterialien und -ausrüstungen  – zusammengefasst in der WinTechExpo. In der zweiten Woche stellen die  Innenausstatter, Architekten und  Anbieter von Keramik- und Sanitäranlagen aus. Die deutsche Beteiligung organisierte wie in jedem Jahr die Hamburger GiMA International Exhibition Group GmbH, ein Tochterunternehmen der ITE Group.
Die Flächen sind beim Start in ein neues Messezeitalter in Sibirien nicht vollständig belegt, insgesamt stellen 800 Unternehmen aus 16 Ländern aus, Internationalität bringen in der ersten Woche die fünf deutschen Hersteller mit großen Ständen auf die Messe. Chinesische Unternehmen, die man hier erwarten würde, sind nicht präsent. In der zweiten Woche  stellen elf deutsche Unternehmen aus, zehn davon über eine offizielle Bundesbeteiligung.
Das deutsche Unternehmen profine ist seit 1997 in Nowosibirsk dabei, damals noch als KBE. „Heute ist natürlich alles viel professioneller als vor 15 Jahren“, sagt Wassilij Ignatenko, Produktmanager im Moskauer Betrieb SAO Profine Rus, und lobt vor allem die Deckenhöhe der Hallen.

Ein Teil Russlands
Der erste Tag verläuft ruhig. Das sei typisch für Messen in Russland, erklärt Ignatenko. Man sollte eine Baumesse in Nowosibirsk nicht mit einer Baumesse in Nürnberg vergleichen. „In Nowosibirsk trifft man einen Teil von Russland, in Nürnberg trifft man die Welt.“
Profine nutzt die Messe in erster Linie zur Kundenpflege – wohlgemerkt zur Pflege der russischen Kunden. Internationalität ist für Ignatenko kein wichtiges Kriterium für eine Messeteilnahme in Russland. Ohnehin habe man in den vergangenen fünf bis sechs Jahren keine neuen Kunden mehr auf Messen gewonnen. Vor zehn Jahren wurden viele Aufträge auf solchen Veranstaltungen unterzeichnet. Heute seien die Strukturen im Markt herausgebildet. „Messen“, so Ignatenko, „sind ein wichtiger Kommunikationskanal zur PVC-Branche. Man stellt die eigenen Innovationen vor, analysiert die Mitbewerber und pflegt oder knüpft Kontakte zu Kunden, Journalisten oder Bauleuten.“
Die SibBuild in Nowosibirsk, die jährlich als erste Baumesse in Russland veranstaltet wird, ist für die Branche der Start in das Jahr. Allein in der ersten Woche kamen fast 12.000 Besucher, 39 Prozent mehr als 2011.

Zu den ersten Ausstellern aus Deutschland gehörte Fensterbauer VEKA © OWC
Zu den ersten Ausstellern aus Deutschland gehörte Fensterbauer VEKA © OWC

Von Moskau nach Nowosibirsk
„Nach der Messe wissen wir mehr darüber, was unsere Kunden wollen“, erklärt Andrej Belojedow, Manager der OOO Rehau aus Moskau. „Nach zwei bis drei Tagen haben wir einen Überblick über den Fenstermarkt in Russland.“ Auch Belojedow erwartet keine neuen Kunden. Aber sein Terminkalender ist voll.
Rehau produziert wie profine im Moskauer Gebiet. Die Fensterspezialisten bieten neben den in Moskau hergestellten Fensterprofilen auch Gebäudetechnik und Industrieprodukte in Russland an. In allen Bereichen ist Rehau im vergangenen Jahr in Russland gewachsen – über zehn Prozent beträgt der Marktanteil zum Beispiel am Fenstermarkt. 2011 war ein Rekordjahr für Rehau. Obwohl der Fenstermarkt in Russland insgesamt nur um fünf Prozent zugelegt hat, konnte Rehau zweistellige Wachstumsraten präsentieren.

Vor Ort produzieren und vertreiben
Auch beim dritten großen deutschen Hersteller für Fensterteile in Russland, der VEKA Rus, nimmt die Beratungsfläche den größten Teil des Messestandes ein. Wer den VEKA-Stand besucht, kennt die Produkte des Unternehmens. Man trifft sich, um zu reden und die Gäste mit traditioneller deutscher Kost zu bewirten.
VEKA Rus produziert in Nowosibirsk. Vor acht Jahren hat das Unternehmen vor den Toren der Stadt ein Werk für Fensterprofile eröffnet. „Es ist das mit Abstand modernste Werk der Gruppe“, erklärt Marketing-Chef Sergej Elnikow. Ziel sei es nicht, mit Masse zur Marktführerschaft zu gelangen, sondern Trends zu setzen und Standards festzulegen. Aber die Konkurrenz sei groß, vor allem die russische, die sich auch in Nowosibirsk zeigt – unter ihnen Hersteller, die die Produkte der Deutschen zu kopieren versuchen.
Die drei großen deutschen Player profine, Rehau und VEKA sind in Russland gut im Geschäft. Sie haben die größten Marktanteile im jeweiligen Segment. Der sibirische Markt hat daran keinen unwesentlichen Anteil. Wenn auch das Bauvolumen nicht mit dem Volumen im europäischen Teil Russlands vergleichbar ist – immerhin sitzt mit BFK einer der größten Hersteller von Kunststofffenstern des Landes  in Nowosibirsk.
Deutsche Unternehmen finden sich in Sibirien nicht nur auf Baumessen. Für die Tourismusmesse im April konnten die Tourismus+Congress GmbH Frankfurt/Main, der Frankfurter Flughafen, die Deutsche Bahn, die Reiseveranstalter Interkon Travel Service und Classic Travel, der Interline Chauffeure Service, die Wiesbaden Marketing, die Medizin Quartana GmbH und das Jumeirah Hotel gewonnen werden.

Die erste Messe im neuen Zentrum war die Internationale Baumesse SibBuild © OWC
Die erste Messe im neuen Zentrum war die Internationale Baumesse SibBuild © OWC

Agro-Messe mit Bundesbeteiligung
Das Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz unterstützt die Fachmesse AgroExpoSiberia im Herbst mit einer offiziellen Beteiligung. Viele Jahre wurde die Messe in Barnaul ausgetragen. Die unzureichenden Bedingungen in Barnaul sowie die Wünsche der Aussteller nach einem Standortwechsel seien der Anlass, so die Veranstalter IFWexpo und SIBERIA EXPO in einer Presseerklärung, die AgroExpoSiberia in Nowosibirsk auszurichten. Die wirtschaftlichen Voraussetzungen in Nowosibirsk sowie die moderne Ausstattung des Nowosibirsk Expo Centre böten eine weitaus bessere Basis für die Ausrichtung einer landwirtschaftlichen Fachmesse in Sibirien.
Zweifellos ist das Messegelände für Nowosibirsk eine gute Chance, sich als internationaler Wirtschaftsstandort zu profilieren. Noch sind nicht alle Annehmlichkeiten gegeben, die internationale Aussteller schätzen. Vor allem fehlen ein Metroanschluss – und eine glasklare Beschallung. Der Metroanschluss wird sicher kommen – dass das Knattern und Rauschen aus den Lautsprechern der Hightech-Soundanlage jemals verschwindet, darf bezweifelt werden. Aber das ist vielleicht auch nicht so
wichtig. jf

Dieser Beitrag ist erschienen in Ost-West Contact 03/2012.