Asstra mit neuer Route von China nach Kasachstan

AsstrA ist spezialisiert auf Großraumgüter- und Schwerlasttransporte. © AsstrA
Asstra ist spezialisiert auf Großraumgüter- und Schwerlasttransporte. © Asstra

ZÜRICH. Die Asstra Associated Traffic AG hat im Januar eine neue Transportroute von China nach Kasachstan über den westchinesischen Grenzpunkt Chorgos gestartet. Der Schweizer Transport- und Logistikdienstleister reduziert damit die Transitzeit für Verkehre zwischen China und Kasachstan und beschleunigt die Distribution in weitere Länder Europas. Die neue Route ergänzt das Logistikportfolio der Asstra AG, die nun den Transport von Waren aus Peking, Tianjin, Shanghai, Ningbo, Guangzhou und Shenzhen in alle Städte Kasachstans, aber auch weiter nach Russland, Belarus, Polen sowie andere ost- und westeuropäische Staaten anbieten kann. Die Transportroute wird künftig einmal wöchentlich von China nach Kasachstan verkehren.
Der erste Probelauf führte von Shanghai nach Almaty. Die Ladung bestand aus sieben Tonnen Heptafluorpropan, einem flüssigen Gas, das als Löschmittel eingesetzt wird. „Diese neue Lkw-Route ist besonders für Teilladungen mit kurzen Vorlaufzeiten geeignet“, sagt Sergej Lukscha, Geschäftsführer der Niederlassung der Asstra Logistics AG in China. Die reine Transportzeit von Shanghai nach Almaty beträgt ungefähr zehn Tage.

Die internationale Holdinggesellschaft Asstra wurde 1993 in Zürich gegründet und beschäftigt in China, der GUS und Europa insgesamt 800 Mitarbeiter.