BASF und Sinopec kündigen weitere Expansion an

BASF und Sinopec feiern den Abschluss der zweiten Investitionsphase in Nanjing. © BASF
BASF und Sinopec feiern den Abschluss der zweiten Investitionsphase in Nanjing. © BASF

NANJING. Die Chemiekonzerne BASF und Sinopec haben im Rahmen ihres 50:50-Joint-Ventures BASF-YPC Co. Ltd. Anfang Januar die in einer zweiten Investitionsphase erweiterten Anlagen ihres Petrochemiestandorts in Nanjing offiziell in Betrieb genommen. In die Erweiterung der Kapazitäten haben die Partner rund 1,4 Milliarden US-Dollar investiert.
BASF und Sinopec hatten im Dezember 2010 eine Absichtserklärung unterzeichnet, wonach sie gemeinsam die weitere Expansion der BASF-YPC mit neuen Investitionen von rund einer Milliarde Dollar vorantreiben wollen.
Der Standort in Nanjing wird noch weiter ausgebaut. Mitte 2012 will BASF-YPC mit dem Bau einer Anlage für Superabsorber mit einer Jahreskapazität von 60.000 Tonnen beginnen, die Inbetriebnahme ist für Anfang 2014 geplant. Außerdem sollen unter anderem eine neue Acrylsäureanlage mit einer Kapazität von 160.000 Tonnen pro Jahr und eine Anlage für Butylacrylat entstehen.