Linde-Anlage für Chemiepark in Jilin

Wasserstoff-Anlage von Linde © Linde
Wasserstoff-Anlage von Linde © Linde

MÜNCHEN. Der Technologiekonzern Lindep wird im Jilin Chemical Industrial Park (JCIP) im Nordosten Chinas eine neue Wasserstoff-Anlage errichten, betreiben und hierfür in einem ersten Schritt rund 42 Millionen Euro investieren.
Die neue Anlage wird voraussichtlich Ende 2013 in Betrieb gehen und soll dann mehrere Unternehmen an diesem integrierten Chemie-Verbundstandort mit hochreinem Wasserstoff versorgen. Hierzu gehören die Produktionsstätten des Essener Chemiekonzerns Evonik Industries und Jishen, ein Joint Venture der PetroChina Jilin Beifang Chemical Group und der Jilin Shenhua Group.
Die neue Wasserstoff-Anlage basiert auf dem Verfahren der Erdgas-Dampfreformierung (Steam methane reforming; SMR) und wird über eine Produktionskapazität von 25.000 Normkubikmeter Wasserstoff pro Stunde verfügen. Lindes Engineering Division wird die Anlage errichten, die Gases Division des Unternehmens tritt als Betreiber auf. Hierfür wird Linde eine eigene Tochtergesellschaft, Linde Gases Jilin, gründen, die auch den weiteren Ausbau der Gaseversorgungsinfrastruktur im und um den JCIP-Chemiepark vorantreiben soll.
Linde ist in China zurzeit mit rund 50 eigenen Tochtergesellschaften und Joint Ventures sowie 150 Anlagenstandorten in den Industriezentren des Landes vertreten und beschäftigt dort knapp 4.000 Mitarbeiter.