Russischer Bankensektor auf dem Prüfstand

Keine schlechten Noten für die russische Zentralbank © OWC
Keine schlechten Noten für die russische Zentralbank © OWC

WASHINGTON/MOSKAU. Das russische Bankensystem ist im Großen und Ganzen resistent gegen eine Vielzahl von makroökonomischen und finanziellen Schocks. Zu diesem Ergebnis kommt der Internationale Währungsfonds (IWF), der Ende November gleich drei Berichte zum russischen Bankensektor veröffentlichte.
Das System verfüge über ausreichend Kapital und Gewinnpuffer, obwohl große Verluste durch Kreditausfälle entstehen könnten, behauptet das erste Papier, das sich mit den Ergebnissen der Stresstests russischer Banken auseinandersetzt.
Zudem hat der IWF die Einhaltung der Basler Grundsätze für eine wirksame Bankenaufsicht geprüft und gegenüber 2007 Verbesserungen festgestellt. Es fehle der Zentralbank aber immer noch der aufsichtsrechtliche Rahmen für die Durchsetzung der Empfehlungen, was die Umsetzung hemme.
Was das Krisenmanagement angeht, hält der IWF fest, dass Russland auf die Erschütterungen der Weltwirtschaft im Jahr 2008 verzögert reagierte. In der Folge konnte aber durch ein breites Maßnahmenpaket die Stabilität des Bankensektors wieder hergestellt werden.