KSB weiht Armaturenwerk in China ein

Einweihungszeremonie in Changzhou: 100 Mitarbeiter fertigen dort nun Armaturen © KSB
Einweihungszeremonie in Changzhou: 100 Mitarbeiter fertigen dort nun Armaturen © KSB

FRANKENTHAL/ CHANGZHOU. Der deutsche Pumpen- und Armaturenhersteller KSB hat Anfang November im chinesischen Changzhou eine neue Fertigungsstätte für Absperrventile und -schieber feierlich eröffnet. Auf 45.000 Quadratmetern Fläche entstanden nach zehnmonatiger Bauzeit Werkshallen sowie ein Logistik- und Lagerzentrum.
Bereits seit Oktober fertigen rund 100 Mitarbeiter der neu gegründeten Gesellschaft KSB Valves Co., Ltd. hier Armaturen für verschiedene Anwendungsbereiche. Das Werk befindet sich im sogenannten Hi-Tech-Distrikt von Changzhou, einer stark wachsenden Industriestadt an der Ostküste Chinas in der Provinz Jiangsu.
KSB unterhält in China nun fünf Produktionswerke, sieben Vertriebsniederlassungen und vier Vertretungen sowie zwei Service-Zentren, in denen insgesamt mehr als 1.300 Menschen arbeiten.