Hongkong zeigt sich erholt

Mit den Wirtschaftskennzahlen verbessert sich auch der Lebensstandard in Hongkong © gov.hk
Mit den Wirtschaftszahlen verbessert sich auch der Lebensstandard © gov.hk

WASHINGTON. Hongkong hat sich von den Folgen der globalen Finanzkrise erholt. Laut Prognose des Internationalen Währungsfonds (IWF) wird die Sonderverwaltungszone in diesem Jahr um 5,75 Prozent wachsen. 2012 könnte das Bruttoinlandsprodukt um vier Prozent steigen. Für den Aufschwung machen die IWF-Experten in ihrer jüngsten Untersuchung die gezielten politischen Anstrengungen, das flexible Wirtschaftssystem Hongkongs und die positiven Einflüsse des chinesischen Festlands verantwortlich.
Auch der Lebensstandard der Bewohner habe sich verbessert. Die Realeinkommen sind gestiegen, die Arbeitslosigkeit auf ein sehr niedriges Niveau gefallen. Besorgniserregend sei allerdings die Inflation. Der Anstieg der Lebensmittel- und Immobilienpreise führt zu einer Erhöhung der Lebenshaltungskosten. Ende des Jahres rechnet der IWF mit einer Inflation von 5,5 Prozent. Im kommenden Jahr soll die Rate zwischen vier und fünf Prozent liegen.