Greiner baut Vertriebsstruktur in China aus

Das Blutentnahmesystem der Österreicher verkauft sich gut in China © Greiner
Das Blutentnahmesystem der Österreicher verkauft sich gut in China © Greiner

KREMSMÜNSTER. Der Labortechnikhersteller Greiner Bio-One International AG übernimmt die Mehrheitsanteile seines chinesischen Handelspartners in Peking. Das österreichische Unternehmen will von der dynamischen Entwicklung auf dem chinesischen Medizintechnikmarkt profitieren, der jährlich um etwa 20 Prozent wachse, heißt es in einer Pressemitteilung Ende Oktober.
Das neue Unternehmen firmiert unter dem Namen Greiner Bio-One Suns Co Ltd. und ist ein Joint Venture zwischen Greiner Bio-One und dem langjährigen Partner Beijing SunsReal, an dem die Österreicher nun 51 Prozent der Anteile halten. Im Mittelpunkt der Aktivitäten steht vor allem der Verkauf der Produktlinie Vacuette, ein Vakuum-Blutentnahmesysteme aus bruchsicherem Kunststoff. Gemeinsam will man in den kommenden Jahren in den Ausbau der Vertriebsorganisation und in die Erweiterung des Produktportfolios investieren.
Beijing SunsReal erwirtschaftete 2010 einen Umsatz von rund 20 Millionen Euro und hält einen Marktanteil von über zehn Prozent. In den vergangenen fünf Jahren konnte das Unternehmen den lokalen Absatz von Blutentnahmeröhrchen auf rund 65 Millionen Stück mehr als verdoppeln.