Nanostart managt russischen Investitionsfonds

Investitionen in der Region Perm stehen im Fokus des Fonds © OWC
Investitionen in der Region Perm stehen im Fokus des Fonds © OWC

FRANKFURT/MAIN, MOSKAU. Die Frankfurter Nanotechnologie-Beteiligungsgesellschaft Nanostart AG hat eine Asset-Managementgesellschaft in Russland erworben, die künftig als Nanostart Russia Asset Management Ltd firmiert. Die entsprechenden Verträge wurden im Oktober in Moskau unterzeichnet, berichtet das deutsche Unternehmen. Der Kaufpreis in Höhe von 2,4 Millionen Euro sei bar entrichtet worden. Sitz der Gesellschaft ist Moskau, in Perm wird eine Außenstelle eröffnet.
Die russische Kapitalgesellschaft verfügt über eine Lizenz zur Verwaltung von Investmentfonds. Nanostart kann somit in Russland als Manager von Fonds im Bereich Wagniskapital auftreten.
Der Markeintritt wird in enger Kooperation mit Rusnano vollzogen, dem mit zehn Milliarden US-Dollar ausgestatteten staatlichen Nanotechnologieinvestor. Im April dieses Jahres erhielt Nanostart von Rusnano und dem Gouverneur der Region Perm das Mandat für das Management des Kama Fund First, einem 50-Millionen-Euro-Wagniskapital-Fonds, der in Nanotechnologieunternehmen in der Wirtschaftsregion Perm investieren soll.