Zusammenarbeit bei Elektromobilität gestartet

Auch Experten des DIN-Instituts sind an der neuen AG beteiligt © DIN
Auch Experten des DIN-Instituts sind an der neuen AG beteiligt © DIN

BERLIN. Eine neue deutsch-chinesische Arbeitsgruppe zum Thema Elektromobilität hat Ende September ihre Arbeit aufgenommen. Auf der Internationalen Automobilausstellung kamen dazu über 50 Vertreter der jeweiligen Regierungen, Normungsorganisationen, Verbände, Wirtschaft und Wissenschaft zusammen, berichtet das Deutsche Institut für Normung (DIN) in Berlin. Die Arbeitsgruppe wurde unter dem Dach der Deutsch-Chinesischen Normungskommission eingerichtet und verständigte sich in Frankfurt zunächst über konkrete Zielstellungen und Vorgehensweise. Grundsätzlich soll die Arbeit auf Expertenebene erfolgen. Dazu werden deutsche und chinesische Experten in vier Teams zusammengesetzt, die sich mehrmals jährlich treffen. Die Kleingruppen bearbeiten die Themen Ladesysteme, die Kommunikation zwischen Ladestation und Elektroauto, Ladestation und Elektroauto betreffende Sicherheitsaspekte sowie den Datenaustausch zwischen Ladestation und den so genannten „Smart Grid“.