Belgier steigen bei NEL-Pipeline ein

Die Nordeuropäische Erdgasleitung NEL soll von Lubmin nach Rehden gehen © Wingas
Die Nordeuropäische Erdgasleitung NEL soll von Lubmin nach Rehden gehen © Wingas

KASSEL/BRÜSSEL. Der belgische Netzbetreiber Fluxys G hat vom deutschen Erdgasversorger Wingas 19 Prozent an der Nordeuropäischen Erdgasleitung (NEL) übernommen. Die Anbindungsleitung der Ostsee-Pipeline Nord Stream verfügt über eine Transportkapazität von 20 Milliarden Kubikmetern pro Jahr und wird Erdgas von der Ostseeküste aus weiter in Richtung Westen, insbesondere nach Deutschland, Belgien, in die Niederlande, nach Frankreich sowie nach Großbritannien transportieren. An der NEL sind neben Wingas (51 Prozent) und Fluxys (19 Prozent) die niederländische Erdgastransportgesellschaft N.V. Nederlandse Gasunie (20 Prozent) und die Eon Ruhrgas AG (zehn Prozent) beteiligt. Die geplanten Investitionen für das Pipeline-Projekt belaufen sich auf rund eine Milliarde Euro. NEL wird auf einer Länge von über 440 Kilometern vom Anlandepunkt der  Nord-Stream-Pipeline in Lubmin über Schwerin und Hamburg bis nach Rehden in Niedersachsen verlaufen. Die Verlegearbeiten haben im Frühling dieses Jahres begonnen. Die Inbetriebnahme der Pipeline ist für Herbst 2012 vorgesehen.