Zufrieden mit dem Wanderfalken

Der Sapsan im Bahnhof von Nishnij Nowgorod © RŽD
Der Sapsan im Bahnhof von Nishnij Nowgorod © RŽD

MOSKAU. Die russische Eisenbahngesellschaft RŽD zog Anfang August eine positive Bilanz für ihre Hochgeschwindigkeitsstrecken: Die Sapsan-Züge zwischen Moskau und Nishnij Nowgorod sind seit einem Jahr unterwegs und haben in dieser Zeit 511.000 Passagiere befördert – eine durchschnittliche Auslastung von 70,8 Prozent. Die durchschnittliche Auslastung auf den Strecken Moskau-St. Petersburg-Nishnij Nowgorod sowie Nishnij Nowgorod-Moskau-St. Petersburg betrug mehr als 83,5 Prozent. Seit der Inbetriebnahme der ersten Sapsan-Züge im Dezember 2009 wurden mehr als 3,5 Millionen Passagiere auf den Hochgeschwindigkeitsstrecken der russischen Bahn befördert.
Gegenwärtig bietet der russische Bahnkonzern täglich jeweils fünf Hin- und Rückfahrten mit dem Sapsan zwischen Moskau und St. Petersburg, eine Hin- und Rückfahrt von Nishnij Nowgorod über Moskau nach St. Petersburg sowie eine Hin- und Rückfahrt zwischen Moskau und Nishnij Nowgorod an. Angesichts der hohen Nachfrage werden auf der Strecke zwischen Moskau und St. Petersburg bei Bedarf zusätzliche Sapsan-Fahrten in den Fahrplan aufgenommen.
Beim Sapsan – benannt nach einem der schnellsten Vögel der Welt, dem Wanderfalken – handelt es sich um einen Hochgeschwindigkeitszug der Serie Velaro RUS aus der Produktion von Siemens Transportation Systems. Er erreicht Geschwindigkeiten von bis zu 250 Kilometer pro Stunde.